Das Nazi-Netzwerk der AfD Sachsen-Anhalt – Ein Überblick

Die Magdeburger Volksstimme gibt mit Datum vom 22.04.2016 eine weitere Personalie der AfD-Landtagsfraktion bekannt. Der Landtagsabgeordnete Jan Wenzel Schmidt beschäftigt mit Stefan Träger einen ehemaligen NPD-Bundestagskandidaten als Wahlkreismitarbeiter [1]. Tatsächlich ist Träger nicht die einzige Personalie im neonazistischen Umfeld der AfD Sachsen-Anhalt. Wir versuchen im Folgenden einer Überblick der bisherigen Erkenntnisse.

12011161_1499433840375835_1282450252828018371_n
Stefan Träger

Stefan Träger war lange Zeit in der NPD-Jugendorganisation JN aktiv und bekleidete neben NPD-Stadtrat Matthias Gärtner und Björn Stolle die Position des Sprechers in der JN-Hochschulgruppe „Studentische Interessen“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.[2] Der durch die AfD-Abgeordneten behauptete Ausstieg Trägers aus der Szene darf ernsthaft bezweifelt werden. Auch heute ist er noch in der neonazistisch dominierten Identitären Bewegung aktiv. Trotz seiner angeblichen Nicht-Mitgliedschaft scheint Träger schon länger tief in die AfD-Strukturen involviert. Auf Facebook findet er sich seit einiger Zeit in den Freundelisten zahlreicher AfD-Abgeordneter wieder. So wird die im Volksstimme-Artikel genannte Auschlussklausel zur AfD-Mitgliedschaft zur Farce.

Identitäre Bewegung und Neue Rechte

Der 24-jährige Student Jan Wenzel Schmidt ist Landeschef der AfD-Jugend „Junge Alternative“. Am 3. April sprach Schmidt selbst bei einer Veranstaltung der Identitären Bewegung Harz. An dieser Veranstaltung nahmen außerdem die heutige AfD-Fraktionsmitarbeiterin und Vorsitzende des Kreisverbandes Harz, Yvonne Sturm, der verurteilte Neonazi-Schläger Emanuel Reuter, Coline Westphal und Michele Kurth teil. [3]

 

Michele Kurth, der bei der Kundgebung als Ordner auftrat, ist ein engagierter Neonazi-Aktivist, früher in der JN, heute bei der Identitären Bewegung Harz. Im Oktober 2012 war er Teilnehmer am JN-“Bundeskongress“ in Kirchheim, später fiel er durch Verteilen der sogenannten „Schulhof-CD“ auf und ist regelmäßiger Teilnehmer der Neonaziaufmärsche im Januar in Magdeburg. [4] Unter seinen Facebook-Freunden finden sich die AfD-Abgeordneten Jan Wenzel Schmidt, Hans Thomas Tillschneider, Mario Lehmann und Sarah Sauermann, aber auch die erste Garde von Sachsen-Anhalts NPD, sowie der Neonazi Silvio Weiser aus Thale, bei dem die Polizei in den Jahren 2006 und 2012 jeweils größere Mengen TNT-Sprengstoff sicherstellte.[5] Kurth war ebenso beim sehr privaten Grillabend und der sogenannten Dankes-Veranstaltung des AfD-Kreisverbands Harz am 14.04.2016 in Friedrichsbrunn anwesend. Er ist auf einem Foto von der Veranstaltung neben den Abgeordneten Sarah Sauermann, Daniel Roi und Matthias Lieschke zu sehen.[6] Eine Mitarbeit in der AfD kann anhand dieser Indizien also angenommen werden.
sauermann.png
Kurth, unbekannt, Sauermann, Roi
Am 19.04.2016 berichtete die Mitteldeutsche Zeitung über einen Auftritt des Abgeordneten Hans Thomas Tillschneider bei einem Stammtisch der Identitären Bewegung in Halle. [7] Einer der bekanntesten Aktiven der Identitären Bewegung, Martin Sellner aus Wien, war anlässlich der Landtagswahl 2016 maßgeblich für die durch die „Initiative Ein Prozent“ in Zusammenarbeit mit der AfD organisierte „Wahlbeobachtung“ verantwortlich. Sellner hielt sich zu dieser Zeit auf dem Rittergut von Götz Kubitschek auf, welcher als Vordenker der Neuen Rechten gilt und eng mit Jürgen Elsässer, dem Herausgeber des neurechten Compact-Magazins, befreundet ist. [8] Bei der Wahlparty der AfD hatte das Compact-Magazin als einziges Medium ein eigenes „Wahlstudio“, wo Elsässer, Kubitschek und Sellner mit der versammelten AfD-Prominenz zusammentrafen. [9]
Zusätzlich gibt es Hinweise auf weitere Aktivisten der Identitären Bewegung, welche sich im Umfeld der AfD engagieren.

 

Die oben erwähnte Coline Westphal ist die Lebensgefährtin von Roland Scheide. Im Mai 2015 wurde bei Roland Scheide eine Hausdurchsuchung wegen des Verdachts auf Brandstiftung an einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz durchgeführt. Der Brandanschlag am 4. April 2015 in dem kleinen Ortsteil von Elsteraue im Burgenlandkreis erregte deutschlandweit Aufsehen. Bei einer Veranstaltung seiner Partei „DGPD“ in Cattenstedt soll Scheide Ende April behauptet haben, der Brand sei von Mitgliedern seiner Partei gelegt worden. Außerdem soll er Filmaufnahmen des Brandanschlages gezeigt haben. [10] Scheide ist auf Facebook außerdem mit dem AfD-Landesvorsitzenden André Poggenburg befreundet.

AfD Magdeburg

Die Lebensgefährtin von Jan Wenzel Schmidt, Michelle Grabowy, engagiert sich in der Hochschulgruppe der „Jungen Alternative“ an der Universität Magdeburg. Weitere Mitglieder der Gruppe sind Christian Merstens und Marvin Friese aus Halberstadt, welcher Kontakte zum ehemaligen NPD-Landespressesprecher Michael Grunzel, sowie zu Michele Kurth unterhält.

 

Der Magdeburger AfD-Abgeordnete Oliver Kirchner tauscht sich auf seinem Facebook-Profil öffentlich mit dem NPD-Landesvorstandsmitglied Stefan Paasche aus. [11] Bereits im Vorfeld der Europa- und Kommunalwahlen wurde Kirchner auffällig. Gemeinsam mit dem stadtbekannten Schläger und AfD-Stadtratskandidaten Jörg Alsleben [12] griff er in der Magdeburger Innenstadt eine Gruppe AntifaschistInnen an. Dabei soll er diese mit einem Messer bedroht haben. [13]  Auf Facebook bekundet Kirchner außerdem Sympathien zur neonazistischen Bewegung HoGeSa. Im Oktober 2014 markierte er ein Foto von der HoGeSa-Demonstration in Köln, welches mit dem Neonazi-Slogan „Frei, Sozial und National“ beschrieben war, mit „Gefällt mir“.

 

Jörg Alsleben, dessen Lebensgefährtin Mandy Loskant an seiner Stelle 2014 ein Stadratsmandat antrat, ist außerdem bekannt durch seine Nähe zum ehemaligen JN-Bundesvorsitzenden und Organisator der Nazi-Trauermärsche in Magdeburg, Andy Knape. Knape verbindet eine gute Freundschaft mit dem AfD-Stadtratskandidaten von 2014 Jan Schneidewind und David Rompe. Gemeinsam verbrachten diese im Januar 2016 ihren Urlaub in der Dominikanischen Republik. Rompe wiederum ist bei der Firma CE Veranstaltungslogistik, welche Technik und Catering der AfD-Demonstrationen in Magdeburg organisierte, für Verkauf, Logistik und Bühnen zuständig. Rompe ist außerdem ein Freund des AfD-Kreisvorsitzenden und Fraktionsmitarbeiters Ronny Kumpf.

 

AhlbornVerantwortlicher für das Materiallager der AfD Sachsen-Anhalt ist Michael Ahlborn, auf dessen Firmensitz sich dieses befindet. Außerdem ist auf diese Adresse die Domain der AfD-Landeswebseite (mit Besitzer André Poggenburg) registriert. Ahlborn ist bestens mit der Neonaziszene vernetzt. Im Januar 2014 sponsorte er anlässlich des Jahrestags der Bombardierung Magdeburgs ein Flugzeug, welches während des von Andy Knape organisierten „Trauermarschs“ die Stadt mit einem Banner mit der Aufschrift „16.000 Tote! Unvergessen.“ überflog.  Im Folgejahr war er mutmaßlich für eine Plakataktion im Vorfeld des Nazi-„Trauermarschs“ beteiligt, bei der alte AfD-Wahlplakate als Träger genutzt wurden. Die Herkunft der Plakate konnte (oder wollte) der damalige AfD-Landeschef Ronny Kumpf nicht erkären. Außerdem trat Ahlborn im Januar 2015 bei einer Demonstration des neonazistisch dominierten  PEGIDA-Ablegers MAGIDA auf. [14] [15]

DVU / FDVP

Wieder in der AfD aktiv scheint der ehemalige DVU-Landtagsabgeordnete Mirko Mokry. Im Streit um seine Mitgliedschaft war er im Mai 2015 aus der Partei augetreten, um Schaden von dieser abzuwenden. [16] Mokry war Teil der DVU-Fraktionsmitglieder, welche sich im Jahr 2000 in die neugegründete „Freiheitliche Deutsche Volkspartei“ (FDVP) abspalteten. Für eben diese Partei kandidierte der jetzige AfD-Landtagsabgeordnete Andreas Mrosek bei der Landtagswahl 2002. [17] (Hinweis: Ursprünglich hieß es hier, Mrosek habe bei der Bundestagswahl kandidiert. Das war nicht korrekt.)

 

Wir freuen uns über weitere Hinweise und Informationen. Ihr erreicht uns unter art_md@riseup.net 

 

 

Weitere Bilder:

2 Gedanken zu “Das Nazi-Netzwerk der AfD Sachsen-Anhalt – Ein Überblick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s